Wahl der Linse

Monofokallinse ("Ein-Stärken-Linse")

Gutes Sehen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein hohes Maß an Lebensqualität! Die Wahl der für Sie richtigen Kunstlinse bei einer Kataraktoperation ist daher eine Entscheidung, die sorgfältig getroffen werden sollte.

Die meisten Linsenmodelle verfügen neben einem UV-Filter auch über einen Blaulichtfilter. Denn nicht nur UV-Licht sondern vor allem auch energiereiches blaues Licht kann die Netzhaut schädigen.

Durch eine asphärische Optik - wie Sie sie eventuell schon von Ihren Brillengläsern kennen- kann eine verbesserte Bildqualität erzielt werden. Das kann Ihnen vor allem unter schlechten Lichtbedingungen zu einem besseren Kontrastsehen verhelfen.

Standardmäßig werden so genannte Monofokallinsen ('Ein-Stärke-Linsen') eingesetzt, die Ihnen ein scharfes Bild in einem Entfernungsbereich liefern, in der Regel im Fernbereich. In der Nähe sehen Sie eher unscharf und benötigen daher zusätzlich eine Nah- oder Gleitsichtbrille.

Speziallinsen (torische oder multifokaltorische Linsen)

- Zuzahlungspflichtig -

Auch eine Hornhautverkrümmung kann mittlerweile mit Hilfe spezieller torischer Kunstlinsenmodelle im Rahmen der Kataraktoperation ausgeglichen werden, so dass Sie wieder über einen scharfen  Weitblick verfügen. Überdurchschnittliche viele der beidseitig versorgten Patienten benötigen für die Ferne keine Brille mehr.

Spezielle Kunstlinsenmodelle (Multifokallinse) wirken durch ihr besonderes Optikdesign wie eine Gleitsichtbrille im Auge.


Multifokallinse


Die Mehrzahl der so versorgten Patienten können mit dieser Linse nach der Kataraktoperation über den gesamten Sehbereich scharf sehen . Es kann damit eine große "Brillenunabhängigkeit" erreicht werden.

Welche Linse für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie mit uns besprechen.

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Design by HILLE TECHNOLOGY | Login

zum Hauptmenü zum Seiteninhalt Aktuelles